Aktuelles - DRK-Soerup

Orstverein Sörup e.V.
Direkt zum Seiteninhalt
Die Kleiderkammer hat einen neuen Namen
Sörup – Unter dem neuen Namen „Dit und Dat - för jeden wat“, betreiben das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Sörup eine Kleiderkammer. Die Federführung hat das DRK. „Menschen jeden Alters, ob Bürger und Bürgerinnen aus dem Amtsbereich Mittelangeln oder darüber hinaus, jeder kann hier gut erhaltene modische Bekleidung, Schuhe, Bettwäsche, Handtücher, Spiele, Bücher und Haushaltsartikel gegen eine sehr geringe Geld-Spende erwerben. Alle acht Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Helferinnen und Helfer sind hier ehrenamtlich tätig“, sagt Sörups DRK-Vorsitzender Bernhard Schnittke.
Der neue Name ist noch ganz frisch. Erst kürzlich hatte das Kleiderkammer-Team um Vorschläge gebeten. Hierzu wurde am Verkaufstresen eine Box aufgestellt, in die die Kunden ihre auf einen Zettel notierten Ideen einwerfen konnten. Auch per E-Mail konnten Vorschläge eingebracht werden. „Anfang 2019 durften wir im Bürgerhaus der Gemeinde die neu renovierten und umgebauten Räumlichkeiten beziehen. Zu modernen Räumlichkeiten gehört auch ein moderner Name, sind wir der Meinung, und haben um Ideen gebeten. Vierzehn tolle Vorschläge waren eingegangen, wobei ,Dit und Dat - för jeden wat' uns am Ende überzeugte“, erzählt Mitarbeiterin Bärbel Asmussen. Jetzt hoffen die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einen Sponsor zu finden, der die Kosten für ein Schild oder eine Tafel übernimmt, mit dem die Kunden im „Dit und Dat - för jeden wat“, willkommen geheißen werden können.
Gegründet wurde die Kleiderkammer vor gut 45 Jahren von Margarete Kühn, verstorben 2012 im 87. Lebensjahr. Die damalige Kommunalpolitikerin und Vorsitzende der AWO, wurde für ihr kommunales Wirken im Jahr 2000 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Im Laufe der Zeit hat sich die Kleiderkammer, einst in einem ehemaligen Schweinestall gestartet, zu einer wichtigen Institution in Sörup entwickelt, mit einem Angebot, das gern von vielen Menschen in Anspruch genommen wird. Auf rund 110 Quadratmeter Fläche haben die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit viel Herz und Leidenschaft einen Ort und eine Atmosphäre geschaffen, die jedem Kunden ein angenehmes und entspanntes Shopping-Erlebnis verleihen. „Wir können unsere Kunden von Kopf bis Fuß neu einkleiden. Gerade in der Zeit des hohen Flüchtlingsansturmes war eine Volleinkleidung für uns fast die Regel“, sagt Schnittke. Die Kleidungsstücke bezieht das „Dit und Dat - för jeden wat“ aus Kleiderspenden der Bevölkerung. „Nicht alles, was bei uns abgegeben wird, ist auch wirklich brauchbar, aber die Quote von qualitativ hochwertigen Bekleidungsstücken überwiegt deutlich und liegt bei sehr erfreulichen 70 Prozent“, so Schnittke. Alle zwei Monate kommen rund zwei Tonnen an unbrauchbaren Alt-Kleider zusammen, die das DRK an eine Verwertungsgesellschaft abgibt. So entstehen daraus zum Beispiel Fußmatten, Autositzbezüge oder Putzlappen. Die Kleiderkammer „Dit und Dat - för jeden wat“ öffnet jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr, sowie jeden ersten Samstag im Monat von 9:30 Uhr bis 11 Uhr. In dieser Zeit können auch gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Bücher etc. abgegeben werden. Mehr Informationen im Internet: www.drk-soerup.de. (jök)
BU Foto 1: Das Team vom „Dit und Dat - för jeden wat“ (von links): Gudrun Schnittke, Bernhard Schnittke, Bärbel Asmussen, Heike Kutz und Angela Syska. Es fehlen: Heide Vogel und Nils Jochimsen.
Text- und Bildrechte: Jörg Kasischke
Wie ist meine IP
Zurück zum Seiteninhalt